Krav Maga Street Defence

C.O.P.S. CLOSE OPERATION PROTECTION SYSTEM

PRAXISORIENTIERTES SCHULUNGS- UND TRAININGS PROGRAMM
 
C.O.P.S. versteht sich ausdrücklich als ganzheitliches, integratives Ausbildungs-und Schulungssystem, das moderne Lösungen für Eingriffstechniken
und die Eigensicherung im Polizeidienst bietet. Vor diesem Hintergrund ist es:
‣ einfach zu erlernen
‣ sicher unter Stress anzuwenden
‣ effizient
‣ praxistauglich
‣ kompatibel mit bereits bestehenden Ausbildungsinhalten
 
Alle oben genannten Kriterien werden selbstverständlich im Rahmen Rechtstaatlicher
Prinzipien realisiert.
 
UNSER ZIEL:
Jede Polizistin und jeden Polizist in kurzer Zeit auf einen einheitlich
hohen Leistungsstand zu bringen, welcher der Einsatzrealität entspricht
und bestmöglichen Schutz im Sinne der Eigensicherung bietet!
 
Was kann C.O.P.S. leisten?
 
C.O.P.S. ist ein spezialisiertes System, welches den Polizistinnen und Polizisten,
insbesondere der Bereitschaftspolizei, des Wach- und Wechseldienstes,
des Personenschutzes und der Spezialeinheiten, Eingriffstechniken und
– taktiken gegen das polizeiliche Gegenüber vermittelt.
 
Im Einzelnen bedeutet dies Abwehr bzw. Schutztechniken im Rahmen der
Eigensicherung:
‣ Effektive Abwehr von unmittelbaren Angriffen in der Nahdistanz (Hände,
Fäuste, stumpfe Schlagwaffen, Messer und Stichwaffen, Bedrohung mittels
Schusswaffen)
 
‣ effektive Abwehr von einem oder mehreren Aggressoren
(auch in und aus der Bodenlage!)
 
‣ effektiver Einsatz und Sicherung der eigenen Hilfsmittel und Waffen
Des Weiteren gehören Eingriffs- und Zugriffstechniken, zu
unserem Portfolio. Diese sind:
 
‣ Eingriffsmaßnahmen an besonderen Orten
 
‣ Eingriffsmaßnahmen im Zusammenhang mit Fahrzeugen aller Art
 
‣ effektive Fixierung und Transport von Aggressoren C.O.P.S. – CLOSE OPERATION PROTECTION SYSTEM PRAXISORIENTIERTES SC
 
Ausbildung – Schulung – Training mit Konzept
 
C.O.P.S. verfügt über ein effizientes Konzept.
 
‣ Das Konzept basiert auf wenigen, einfachen und universell einsetzbaren
Techniken die natürlichen Bewegungsabläufen entsprechen. Daraus
resultiert eine optimale Ausnutzung der begrenzten Ressourcen Zeit und Geld.
 
‣ Trotz limitierter Zeitbudgets für Aus- und Fortbildung ermöglichen wenige
Techniken eine nachhaltige Schulung bei einer gleichzeitigen Minimierung
von Fehlerquellen in der Bewegungsausführung.
 
‣ Wenige Techniken ermöglichen hohe Wiederholungszahlen in der vorgesehen
Zeit. Dieses führt zu einer schnellen Automatisierung der
Bewegungsabläufe.
 
‣ Die Automatisierung führt schnell zu stressresistenten Techniken.
 
‣ Stressresistente Techniken und praxisnahes Training (inkl. Umgang mit
Stress/Angst und der dienstlichen Ausrüstung) führen nachhaltig zu einer
Verbesserung des Selbstvertrauens und der Selbstsicherheit im Einsatz.
 
‣ Eine effektive Schulung von Behörden- und/oder Dienststellenmultiplikatoren
wird durch die vorgenannten Punkte ebenfalls erzielt.

 

• Bei Interesse nehmen Sie Kontakt auf: krav-maga-essen@gmx.de

Ihr Michael Rüppel