Krav Maga Street Defence

 

Krav Maga Street Defence Weapons Weekend in Schongau vom 1. bis 2. 08. 2009 

Auf Einladung einer Gruppe von Kampfsportinteressierten – sie nennen sich selbst die Fighting Doctors - bin ich am 1. und 2. August in Schongau, Bayern, gewesen um dort ein Seminar zur Schusswaffen- und Messerabwehr zu geben. Meine Gastgeber waren eine Gruppe von Ärzten, die sich zusammengetan haben, um die Techniken des Krav Maga zu trainieren. Aufgrund des Mangels an qualifizierten Ausbildern des Krav Maga in ihrem Umfeld entschlossen sie sich, mit Hilfe von Büchern, DVDs und gelegentlichen Besuchen von Seminaren alleine zu trainieren. Bei Ihrem Selbststudium und bei den besuchten Seminaren stellten sie jedoch fest, dass die Techniken der Waffenabwehr oft nicht realitätskonform und in extremen Situationen nicht ohne großes Risiko anwendbar waren. 
Durch unser Schusswaffenentwaffnungs-Video auf Youtube wurden sie dann auf Krav Maga Street Defence aufmerksam. Die dort gezeigten Techniken stießen durch ihre Effektivität und Schnelligkeit bei ihnen auf große Begeisterung und so folgte dann recht schnell die Einladung ein Seminar in Schongau zu geben.

Diese zwei Tage Seminar haben mich begeistert. Die Teilnehmer waren mit großem Enthusiasmus dabei und es hat mir großen Spaß gemacht, diese lernwilligen und sehr netten Leute zu unterrichten und ich denke, dass wir in absehbarer Zeit eine Krav Maga Street Defence Schule im Raum Schongau zu unseren Partnern zählen können.

Ich möchte mich hiermit noch einmal bei allen Seminarteilnehmern für das tolle Wochenende bedanken.

Seminar Bericht von Dr. Rupert Schmidt:

Mein Freund und Trainingspartner Jiri und ich haben vor 2 Jahren den Entschluss gefasst, gemeinsam Krav Maga zu trainieren. Da es bei uns „auf dem Land“ jedoch keine Trainingsmöglichkeit gab, haben wir damals beschlossen, uns die Techniken zunächst einmal unter Anleitung der gängigen Literatur und DVDs selbst anzueignen. Hierbei kamen uns natürlich auch unsere Vorkenntnisse im Kampfsport zu Gute: Jiri hat viele Jahre Kickboxen, Wing Chun und philippinischen Stockkampf betrieben. Außerdem hat er viele Jahre als Türsteher gearbeitet. Ich habe 15 Jahre lang Taekwondo trainiert. In den zwei Jahren habe ich dann zudem mehrere Krav Maga- und KAPAP Seminare besucht, um dazuzulernen und meine selbsterlernten Techniken unter dem fachkundigen Auge erfahrener Trainer zu verbessern.Unsere kleine „Trainingsgruppe“ hat sich nun in den letzten Monaten vergrößert; einige Kollegen von uns, die von unseren „Aktivitäten“ erfahren haben, schlossen sich uns an und trainieren inzwischen eifrig bei uns mit. Nun sind wir zwei Internisten, ein Anästhesist, ein Neurochirurg, ein Radiologe und ein angehender Polizist, die regelmäßig zusammen trainieren.Bei aller Begeisterung für Krav Maga haben wir jedoch mit fortschreitender Trainingserfahrung deutliche Schwächen des Systems, gerade bei der lebenswichtigen Waffenabwehr,  gefunden.Im Internet bin ich dann auf die Lehrvideos zur Schusswaffenabwehr  von Michael Rüppel gestoßen. Die Techniken haben mich sofort begeistert, da hier die in meinen Augen lebensgefährlichen Schwächen der offiziellen Krav Maga-Gun Defence eliminiert worden waren. Michael hat in seinem System durch seine Erfahrung und seine kritische Betrachtungs- und Denkweise extrem schnelle und effektive Techniken entwickelt.Ich habe daraufhin mit ihm Kontakt aufgenommen, da ich zunächst gehofft habe, dass er vielleicht gelegentlich auch Seminare im Münchener Raum anbietet.Michael hat sich daraufhin sofort bereiterklärt, extra für unsere Trainingsgruppe ein Wochenendseminar in Schongau abzuhalten. Die Chance haben wir sofort genutzt und gleich einen Termin vereinbart. Damit die Gruppe etwas größer wird, haben wir auch noch interessierte Ausbilder der Bundeswehr zum Seminar eingeladen.Diesem Wochenende haben wir dann natürlich extrem entgegengefiebert.Gestern und heute hat unser „Krav Maga Street Defence Weapons Weekend“  nun stattgefunden. Wir sind alle fix und fertig aber auch glücklich und zufrieden!Wir haben einen regelrechten Schatz an äußerst effektiven Techniken und Trainingsmethoden gelernt, die unser weiteres Training bereichern werden.Michael hat uns mit viel Geduld und hoher Kompetenz an seine Techniken herangeführt und uns an seinen Erfahrungen teilhaben lassen. Nun liegt es an uns, dies alles zu vertiefen und in unser Training zu integrieren.Wir haben fundierte Kenntnisse und Fähigkeiten in der Schusswaffen- und Messerabwehr, aber auch in der Abwehr unbewaffneter Angriffe erworben, um die uns wohl manche Spezialeinheit beneiden würde. Denn zur Abrundung unseres Trainings haben wir auch geübt, wie man z.B. in einem Bus oder einem Flugzeug einen bewaffneten Geiselnehmer überwältigen kann. Bei bestem Wetter gestern konnten wir dies sogar unter freiem Himmel durchführen.Am Abend haben wir uns dann alle beim Italiener zum Pizzaessen getroffen. An diesem lauen Sommerabend konnten wir den ersten Tag noch einmal Revue passieren lassen. Wir hatten viel Spaß und haben uns prima unterhalten.